Zona Rosa y Museo Anthropologico

Am Donnerstag geht es direkt nach dem Fruehstueck zu Fuss ins neue Hostel im Stadtteil Zona Rosa. Das soll das St.Pauli von Mexiko DF sein, gentrifizierungsbedroht und aktuell vielen Veraenderungen unterworfen, was man an der Bauwut und dem teilweisen Verfall von Gebaeuden recht deutlich ablesen kann.IMG_4980 IMG_4981 IMG_4983 IMG_4989

Ein kleines, schrabbeliges aber sehr familiäres Hostel in der Calle Durango voll mit lustigen Travelern aus aller Welt (Spanien, Wales, Canada, Norwegen, GB, USA) erwartet mich.

Ich packs trozdem erstmal und gehe in das Anthropologische Muesum, laut allen Reisefuehrern ein Muss wenn man hier ist, dem kann ich nur zustimmen. Ein grossartiges Museum hinsichtlich Aufmachung, Architektur und Inhalt, voll mit der Darstellung und Entwicklung der unterschiedlichen Kulturen, die es in diesem riesigen Land gibt. Ich bin mal ordentlich beeindruckt von der Groesse des Landes und der Mannigfaltigkeit von Kulturen und Voelkern, die es hier gibt.IMG_5019

IMG_5021 IMG_5024 IMG_5025 IMG_5026 IMG_5027 IMG_5028

IMG_5020
Mehrere Stunden bringe ich in dem Museum zu bis der Kopf voll ist mit Eindruecken und einer Idee der kulturellen mexikanischen Vielfalt. Danach goenne ich mir als Staerkung einen Frucht-Gemuese-Becher mit Chilli, Limette und Salz. Ja, Salz. Also das Chilli kommt richtig gut und die Limette auch, nur das Salz passt irgendwie so gar nicht dazu und versaut den Geschmack. Das lass ich mal sein beim naechsten Mal. Mir wurde gesagt, dass es in Mexiko ein „Salz-Problem“ gibt und dass deshalb nur noch ausgewaehlte Restaureants Salzstreuer auf den Tischen haben duerfen, da sich sonst hier viel zu viel Salz auf scheinbar alles gestreut wird.
IMG_5018

Abens geht es zurueck ins Hostel, meine Fuesse sind schon wieder voellig platt vom ganzen Laufen. Im Hostel treffe ich auf die anderen Traveler, manche sind schon seit Monaten unterwegs oder werden dies noch sein, es ist eine lustige Runde und wir gehen gemeinsam in die Bar nebenan, eine sauteure aber richtig schicke Cocktail-Bar im Stil der 20er Jahre. Gin und Absinth schmecken hier wie in jedem anderen Land der Welt und die Cocktails sind sehr lecker. Da wir jedoch alle mit eher schmalem Budget unterwegs sind, wechseln wir mit einer mittlerweile gut 10-koepfigen Gruppe in eine andere Bar unweit und trinken guenstiges Dosenbier. Die Mexikaner hier trinken den beruehmt-beruechtigten Mezcal, aber ich traue mich nocht nicht. Naechstes Mal bestimmt. Es war ein guter, llanger Tag. Buenas noches, amigos!

(Ach so, es kann sein dass ich nicht regelmasessig zum bloggen komme. Hier in Mexiko ist es ueblich, dass es zwar Internet in den Hostels gibt aber keinen Computer. Wir werden sehen. Die meisten Traveler haben hier ihr eigenes Notebook mit oder Ipad, von dem aus geblogt wird. Das ist einerseits sehr praktisch, andererseits sieht  es schon richtig bescheuert aus, wenn die z.B. in Teotihuacán mit ihren Ipads stehen und Fotos schiessen, ich weiss ja nicht. Da ist mir meine Kamera doch lieber und ein paar Tage warten aufs Internet. Oder?)

4 Gedanken zu „Zona Rosa y Museo Anthropologico

    • Hey DJ, auch schön von dir zu lesen! Ja Weltenbummeln ist toll, besonders im schönen Mexico! Sunny greetz back! We’re all connected. Now off to beer, tacos and lucha libre original!!

    • Vielen lieben Dank für den motivierenden Kommentar! Wird gemacht 🙂 gleich gehts zum traditionellen Wrestling, se llama „lucha libre“, I am excited! Vorher cerveza y tacos, perfect sundaying. Sonnige Grüße nach Hamburgo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.